zur Startseite zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt zum Kontaktformular zum Suchformular
Reformierte Kirchgemeinde Langenthal
Geissbergweg 6
Postfach 1599
4901 Langenthal, CH
062 916 50 90,
info@kirche-langenthal.ch
  • Home1

    Von Gott bewegt

    Wenn Gott Menschen bewegt, befreit er sie.
    Menschen, die Gott bewegt, sind freie, fröhliche Menschen.

  • 8000Home15

    vielfältig und bunt

    Vielfältig glauben – Profil zeigen.
    Die Gegenwart gestalten – auf Gottes Zukunft setzen.

  • 3690KircheGB12

    Weg- und Suchgemeinschaft

    Eine offene Kirche für alle Menschen.

    Platz für die Vielfalt des Glaubens.

  • 8000Home14

    Raum für Begegnung

    Bewährtes pflegen – Räume öffnen.

    Vor Ort präsent – die Welt im Blick.

  • Solidarität 6800 Erleben (kirchenfenster langenthal ausschnitt foto uwe w )

    gelebte Solidarität

    Offen für alle – solidarisch mit den Leidenden.

    Die Einzelnen stärken – Gemeinschaft suchen.

    Solidarität
  • 8000Home10

    Menschen verbindend

    Auf die Bibel hören – nach den Menschen fragen.

    Die Einzelnen stärken – Gemeinschaft suchen.

    Gemeinschaft

    Unsere Kirchgemeinde

    Wort zum Tag

    Beginnen Sie jeden Tag mit einem neuen «Wort zum Tag». Gedanken zur Inspiration, zum Glauben und Kontemplation.

     

     

     

     

     

    Wochentext

     

    worshipping god 2101347 1280

    "Wie seit me?! - Säg schön: danke!"


    So säge mir: Aues isch es Gschänk vo DIR; ...mir verfüege über nüt; mir si Verwauterslüt.
    aus Kinderliederbuch Kolibri, Nr. 88

    Sich beschenkt zu wissen - das ist das Thema, die Grundlage unseres Dankens und sollte der Kern unserer Dank-Gottesdienste zur Herbst-, zur Erntezeit sein. Sich beschenkt zu wissen - das ist das Geheimnis eines guten Lebens überhaupt.

    Diese Begabung, sich beschenkt zu sehen, ist das Geheimnis der Glücklichen. Es zu bemerken, ist höchste Lebenskunst. Demut, Zuversicht, Seelenruhe sind Folge und Ertrag - und eben Dankbarkeit. Das Leben, auch wenn es Mühe und Arbeit ist, als kostbar und köstlich stehen zu lassen, täglich, das wäre Leben in Gottes Nähe. Glaube und Dank: sie gehen Hand-in-Hand, wie Geschwister. Sie sind dabei nicht ein aufwallendes Gefühl für besondere Stunden, sondern Lebensrhythmus und Lebenskraft. Danken vermittelt eine weite Brust, die Seele kann atmen. An Gott glauben, meint nicht, das Geflecht menschlicher Fähigkeiten zu verachten, sondern im Gegenteil: es sorgsam zu verwalten, zu nutzen, einzusetzen ist unbedingter Auftrag.

    "Nicht die Glücklichen sind dankbar. Es sind die Dankbaren, die glücklich sind."

    Francis Bacon
     

    Die Kehrseite von Dank können aber auch schwere Gedanken sein. Wenn wir glauben, dass Gott uns Gutes will, dann handeln wir uns damit auch viele solche ein. Warum?! Warum Hunger bis zum Verhungern und anderer vielgestaltiger Mangel? Menschen ohne Kleider und Schuhe, Menschen ohne Obdach und Nahrung - aus unserer Sicht werden sie Gott nicht danken können. Logischerweise müssten wir andrerseits mit Danken aber gar nicht aufhören, weil wir so viel haben. Es ist umgekehrt: Die ganz wenig haben, die sind "des Dankes voll". Und wir haben "den Hals zu voll", um danken zu können. Die ganz wenig haben, danken "aus vollem Herzen" in einer vertrauenden Gelöstheit, die uns beschämt. Es ist absurd, wenn wir unter Verweis auf den Hunger anderer uns den Dank ersparen – und andrerseits auch mit unserem Danken das Abgeben, Teilen, Austeilen. Denn: wer kriegt, gibt weiter. Wer nur für sich lebt, wer nur auf sich zulebt, der tut es aus Angst, zu kurz zu kommen. Angst bewirkt Enge, seelische Flachatmigkeit. Geben schöpft aus der Gnade, die man selbst empfangen hat. Denn alles kommt von Gott, nicht nur die Ernte, auch die Samen. Darum kann christliches Geben nicht Zwang oder lästige Gewohnheit sein, sondern eine fröhlich-stille Tugend aus tiefem Herzen. Dankbarkeit für das Geschenkte erst macht Menschen frei und fröhlich ... mit anderen zu teilen.

    Nicht die Fülle der Gaben bringt uns die Erfüllung, sondern der Reichtum, der vor Gott gilt.

    «Wer sich des Armen erbarmt, der leihet dem HERRN; der wird ihm wieder Gutes vergelten.»
    Sprüche 19,17

     

    Klaus Stoller vdm

     

     


    Kirchenzeitung PROFIL

    Zeitung

    In der Zeitung «PROFIL» finden Sie monatlich alle Informationen zu unserer Kirchgemeinde.

    Septemberausgabe 2021

    Augustausgabe 2021

     

    Barbara Dennerlein – Wenn die Jazzorganistin die Kirche rockt!

    29. Oktober 2021 um 20.15 Uhr
    in der Kirche Geissberg

     

    mehr lesen
    Spielnacht

    Spielnacht für Erwachsene & Kinder in Begleitung von Erwachsenen
    Freitag, 29. Oktober 2021 von 18.00 Uhr bis fertig...

     

    mehr lesen
    Video der Lego Woche

    Die Herbstferien sind zu Ende... so leider auch unsere Legostadt-Tage...

    mehr lesen