zur Startseite zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt zum Kontaktformular zum Suchformular
Reformierte Kirchgemeinde Langenthal
Geissbergweg 6
Postfach 1599
4901 Langenthal, CH
062 916 50 90,
info@kirche-langenthal.ch
  • Home1

    Von Gott bewegt

    Wenn Gott Menschen bewegt, befreit er sie.
    Menschen, die Gott bewegt, sind freie, fröhliche Menschen.

  • 8000Home15

    vielfältig und bunt

    Vielfältig glauben – Profil zeigen.
    Die Gegenwart gestalten – auf Gottes Zukunft setzen.

  • 3690KircheGB12

    Weg- und Suchgemeinschaft

    Eine offene Kirche für alle Menschen.

    Platz für die Vielfalt des Glaubens.

  • 8000Home14

    Raum für Begegnung

    Bewährtes pflegen – Räume öffnen.

    Vor Ort präsent – die Welt im Blick.

  • Solidarität 6800 Erleben (kirchenfenster langenthal ausschnitt foto uwe w )

    gelebte Solidarität

    Offen für alle – solidarisch mit den Leidenden.

    Die Einzelnen stärken – Gemeinschaft suchen.

    Solidarität
  • 8000Home10

    Menschen verbindend

    Auf die Bibel hören – nach den Menschen fragen.

    Die Einzelnen stärken – Gemeinschaft suchen.

    Gemeinschaft

    Unsere Kirchgemeinde

    Von Gott bewegt. Den Menschen verpflichtet.

    Gemeinsam statt einsam


    Auch unter den gelten Einschränkungen bemühen wir uns, der zunehmenden Vereinsamung entgegenzuwirken: Wir schaffen Räume für Begegnungen im Alltag.

    Unsere Mitarbeitenden sind in der Kirche Geissberg und im Zwinglihaus zu bestimmten Zeiten für Begegnungen und spontane Einzelgespräche für Sie da.

    Kirche Geissberg:
    Dienstag bis Samstag, 09.30 – 11.30 Uhr

    Zwinglihaus:
    Montag bis Freitag, 14.30 -16.30 Uhr

    Schauen Sie einfach vorbei!
    Auch ausserhalb dieser Zeiten stehen Pfarrteam, Diakonie und KUW mit Wort und Tat zur Verfügung.

    Wochentext 24 02 aaron burden 2bg1jPty490 unsplash

    Lockerung…


    Am nächsten Montag, 1. März, gelten erste Lockerungen der Covid-Massnahmen, die der Bundesrat beschlossen hat. Gleichzeitig stagnieren die Fallzahlen oder beginnen bereits wieder leicht zu steigen, genau wie es die Task-Force des Bundesrates prognostiziert hat. Mittlerweile sind die Impfungen angelaufen und wenn genügend Personen geimpft sind, so die Hoffnung, wird man endlich, nach 18-24 Monaten Ausnahmezustand wieder ins ‘alte Leben’, das nicht mehr ganz so sein wird wie bisher, zurückkönnen. Ausser natürlich, die Mutationen des Coranvirus erweisen sich als hartnäckig und widerstandsfähig gegen die Impfungen.

    Man spürt es allenthalben, dass die Geduld der Bevölkerung arg strapaziert ist. Kantonsregierungen suchen Schlupflöcher, um beschlossene Massnahmen umgehen zu können, Politiker setzen sich mit Reden von Diktatur in Szene, Unterschriften werden gesammelt, viele verzweifeln, weil sie nicht wissen, woher das Geld kommen soll, um die Rechnungen zu bezahlen, derweil Experten und Entscheidungsträger nicht müde werden, Durchhalteparolen zu wiederholen.

    Vielleicht, dass das folgende Gebet etwas von all den Emotionen und Gedanken aufnehmen kann, die uns in diesen Tagen bedrängen und beschäftigen. Es ist eine Übersetzung aus dem Englischen, aus einem kleinen Buch von Tom M Shumann, das eine Sammlung von Gebeten enthält für Zeiten der Pandemie.

    Dieses Gebet wird auch am kommenden Sonntag im Gottesdienst eine Rolle spielen.

     

    Gott
    Gott unseres Lebens
    Viele von uns haben genug
    Genug von der Isolation zwischen 4 Wänden
    Die uns langsam zu erdrücken drohen
    Genug vom Social-Distancing, das verhindert
    Dass wir einander in die Arme nehmen können
    Genug von den Verordnungen: «Bleibt zu Hause»
    Die von Leuten erlassen werden
    Die gerade nicht zu Hause sind

    Gott
    Schenk uns die Vernunft zu handeln
    Wie es die Stunde gebietet
    Und wie die, die sich in ihren Wohnungen eingerichtet haben
    Lass uns Rücksicht nehmen auf die Gefährdeten

    Gott unserer Tage
    Vielen von uns reicht es
    Wir sind bereit, zurück ins Leben zu gehen
    Ins wirkliche Leben
    Möchten herumschlendern, Schaufenster anschauen,
    Auslagen in den Regalen betrachten, kaufen
    Uns wieder drücken und quetschen
    Um im gefüllten Theater oder Kino
    An unseren Platz zu kommen
    Unsere Kinder wieder an die Sportanlässe begleiten
    Und uns bei Erfolg gegenseitig abklatschen

    Gott unserer Tage
    Schenk uns die Kraft zu sagen: «Es ist noch zu früh!»
    Wenn es noch zu früh ist
    Und wie alle, die selbstverständlich die Masken tragen
    Und lass uns Rücksicht nehmen auf die Gefährdeten

    Gott der Weisheit
    Viele von uns mögen nicht mehr
    Wir suchen nach einfachen Erklärungen und Lösungen
    Um mit dieser ‘neuen Normalität’
    Irgendwie umgehen zu können
    Kaufen Zuckerwasser gegen Corona
    Und glauben, hoffen
    Dass das Schlimmste nun vorbei ist

    Gott der Weisheit
    Schenk uns die Geduld, dieses ‘noch nicht’ auszuhalten
    Und, wie all die Jugendlichen
    Die auf ihre Feste und Feiern verzichten
    Lass uns rücksichtsvoll sein zugunsten der Gefährdeten

    Gott
    Schenk uns die Weisheit, das Richtige zu tun
    Und lass uns im Wissen um deine Gegenwart
    Rücksichtsvoll sein
    Denn
    Du bist bei uns
    In unserer Verrücktheit, in unseren Ängsten
    In unserem Leid, in unserer Freude
    Heute und morgen
    Und immer


    Pfr. Cédric Rothacher

     

     

     


    Kirchenzeitung PROFIL

    Zeitung

    In der Zeitung «PROFIL» finden Sie monatlich alle Informationen zu unserer Kirchgemeinde.

    Februarausgabe 2021

    Dezemberausgabe 2020

     

    Gemeinsam statt einsam

    Seelsorge-Präsenz in den Kirchen «Geissberg und«Zwinglihaus»

    mehr lesen
    Ökumenische Kampagne «Klimagerechtigkeit»

    Die Fasten- und Passionszeit der christlichen Kirchen hat begonnen.
    Informationen zur Kampagne und zu den Spendemöglichkeiten.

    mehr lesen
    Erwachsenenbildung geht online

    jeweils am Mittwoch, 19.30 Uhr

    mehr lesen