zur Startseite zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt zum Kontaktformular zum Suchformular
Reformierte Kirchgemeinde Langenthal
Geissbergweg 6
Postfach 1599
4901 Langenthal, CH
062 916 50 90,
info@kirche-langenthal.ch

Begegnung

Wir freuen uns, Ihnen im Alltag zu begegnen. Ein Gespräch kann in unseren Büros, bei Ihnen zu Hause, im Spital, im Heim, bei einem Spaziergang oder an einem Ort Ihrer Wahl stattfinden.
 

Begleitung

Wir hören Ihnen zu und sind mit einer offenen, Anteil nehmenden Haltung für Sie da.
 

Beratung

Wir halten gemeinsam mit Ihnen Ausschau nach dem, was Sie stärkt. In unseren Beratungen stehen Sie als Mensch mit Ihren Freuden, Sorgen, Ängsten und Hoffnungen im Mittelpunkt.
 

Seelsorge

Wir nehmen Sie in persönlichen Lebenskrisen ernst, hören zu und helfen, klarer zu sehen. Begleitend zum Gespräch können Texte, Bilder, Gebete und Rituale dazu beitragen, Erlebtes einzuordnen und den eigenen Weg ermutigt weiter zu gehen. Für die Seelsorge im Spital ist der Spitalseelsorger verantwortlich. Auf Ihren Wunsch kann er den Kontakt mit einer Pfarrperson vor Ort vermitteln.
 

Palliativ Care

Wir begleiten und beraten Menschen mit einer lebensbedrohlichen, unheilbaren und chronisch fortschreitenden Krankheit, Sterbende und deren Angehörige.
 

Sozialdienst

Wir bieten Ihnen Beratung und praktische Hilfe in vielen Bereichen der Alltagsgestaltung.
 

Gemeinschaft

Wir erleben, dass gottesdienstliche Feiern und andere kirchliche Anlässe tragende Gemeinschaften sein können.
 

Schweigepflicht

Die Gespräche und Beratungen sind vertraulich. Wir unterstehen der Schweigepflicht und bilden uns regelmässig weiter.
 

«Unsere Dienstleistungen sind kostenlos und stehen allen Menschen offen – für Einzelpersonen, Paare, Jugendliche und Familien. Wir stehen auch Firmen und Institutionen zur Verfügung.»

Was willst du, dass ich für dich tun soll? (Lk 18,41a)

«Wer Veränderung sucht, übernimmt für sich selbst Verantwortung. Wir nehmen Sie dabei ernst, begleiten Sie und trauen Ihnen Veränderung zu. Wir tun dies im Wissen um unsere menschlichen Grenzen.»